Notfall Set

Camping in Mitten der Natur ist sehr spannend und kann zu einem echten Abenteuer werden, allerdings sollten vor allem Anfänger eine Tipps beachten, denn wer abseits der Zivilisation unterwegs ist, der muss auch entsprechend ausgerüstet sein. Doch selbst auf dem Camping Platz selber ist sinnvoll, wenn man Wunden, Stauchungen und vor allem Stiche von Mücken schnell und einfach behandeln, kann damit der Urlaub positiv weitergehen kann. Vor allem Camper die mit Kindern unterwegs sind wissen, dass es beim ständigen Spielen in der Natur sehr schnell zu Verletzungen kommt, die zwar nicht schlimm sind, allerdings direkt behandelt werden sollten, damit keine Entzündung entstehen und der Urlaub weiterhin sorglos gestaltet werden kann. Im Folgenden nun alles was zu einem guten Notfall Set dazugehört sowie die wichtigsten Tipps, wie und mit welchen Mitteln das Wohnmobil ausgestattet sein sollte, um im Fall der Fälle sofort auf eine Erkältung, Übelkeit, Durchfall, einen Sonnenstich oder sogar schwerere Verletzungen reagieren zu können, damit ein Arztbesuch im Ausland vermieden werden kann.
Egal ob man sportlich unterwegs ist und beispielsweise Klettern geht oder mit dem Kanu auf dem See unterwegs ist, auch beim Fußball oder Volleyball können kleine Verletzung schnell entstehen. Damit man dann nicht extra einen Arzt aufsuchen muss, was vor allem im Ausland sehr mühsam sein kann, ist eine gute Vorbereitung sehr wichtig. Ein kleines Notfall Kit nimmt kaum Patz in Anspruch und kann vor allem Camping Anfängern den Urlaub retten. Natürlich möchte man nie, dass es wirklich eingesetzt werden muss, doch das kann man sich leider nicht aussuchen.

Vorteile eines Notfall Sets
Durch ein gut ausgewähltes Notfall Set können Wunden sofort versorgt werden, erste Hilfe kann geleistet werden, ein Besuch beim Arzt wird so umgangen und vor allem ist man auf alles vorbereitet.

Die Reiseapotheke ist bei einem Trip mit Kindern ein echter Lebensretter. Nicht im wörtlichen Sinne, aber die kleinen sollen und sind natürlich den ganzen Tag über in der Natur und kommen am Abend sicherlich hin und wieder mit der einen oder anderen Wunde wieder nach Hause. Schnell ist man beim Fangen mal gestürzt. Daher gehören auf jeden Fall Pflaster in unterschiedlichen Abmessungen mit zu einem solchen Kit. Auch etwas gegen Schmerzen ist nicht schlecht, genau wie Salben, die Entzündungen verhindern. Ebenso hat man sich schnell mal den Knöchel vertreten, weshalb das richtige Schuhwerk genauso wichtig ist, wie etwas zum kühlen.

Verbringt man den ganzen Tag in der Sonne, kann es schnell mal zu einem Sonnenstich, inklusive Kopfschmerzen und Übelkeit kommen. Auch wenn nicht ausreichend getrunken wird, signalisiert der Körper das abends durch einen stechenden Schmerz in der Stirn. Damit man deshalb nicht ausfällt, sollten Kopfschmerztabletten genauso dabei sein, wie Tabletten gegen Übelkeit.

Auch im Urlaub sind Erkältungen leider keine Seltenheit. Nachts wird es auch in warmen Regionen deutlich kühler und wer am Tag lange mit nasser Badehose oder feuchten Haaren durch die Gegen läuft, der kann eine Erkältung oft nicht vermeiden. Eine Erkältung kann natürlich nicht behoben werden, allerdings gibt es viele Mittel wie Nasensprays, Lutschtabletten oder weitere Dinge, die die Symptome lindern. Wenn es doch mal etwas ernster sein sollte, dann Helfen auch Medikamente gegen Fieber oder andere Begleiterscheinungen. So ist man gut aufgestellt und kann solche Krankheiten im Wohnwagen behandeln, statt extra einen Arzt aufzusuchen.

Auch diesen Fall kennen sicherlich die meisten Menschen. Im Urlaub isst man oft unterwegs und niemand weiß genau, wie das Essen zubereitet wird. Vielleicht wurde es nicht richtig gekühlt und schon ist Durchfall vorprogrammiert. Auch wenn man exotische Sachen isst, die der eigenen Magen nicht gewöhnt ist, kann das vorkommen. Eine Tablette dagegen gehört auf jeden Fall mit in das Notfall Set.

Neben diesen Erste Hilfe Maßnahmen sollten natürlich auch ausreichend Vorkehrungen getroffen werden, damit es gar nicht erst zum Fall der Fälle kommt. Dafür gilt es einen ausreichenden Vorrat an Sonnencreme zu haben, denn nur so kann der Körper vor einem Sonnenstich oder einer unangenehmen Verbrennung geschützt werden. Zudem sollte man vor allem den Kopf ständig bedecken, beispielsweise durch eine Kappe, damit es nicht zu Schwindel kommt. Insbesondere an sehr heißen Tagen hilft es jedoch nur noch, wenn man sich einfach den Tag über nur im Schatten aufhält und dort Dinge macht, statt sich in die pralle Sonne am Strand zu legen.

Sowohl auf dem Campingplatz als auch auf Wanderungen trifft man natürlich auf einige Insekten, die auch stechen können. Diese Stiche sind lästig und entwickeln über die Zeit hinweg einen sehr unangenehmen Juckreiz. Damit diese dann nicht aufgekratzt werden, was zu einer Entzündung führen kann, gilt es diese sofort zu behandeln, um den Juckreiz zu lindern. Dafür gibt es viele verschiedene Gele die kühlend wirken. Aber es hilft auch, wenn diese zunächst desinfiziert werden, damit alle Bakterien aus der Wunde herausgespült werden.

Vor allem Anfänger merken oft erst beim Camping, dass sie an einer Allergie leiden. Gras, Pollen oder Lebensmittel, gegen alles kann es Unverträglichkeiten geben. Deshalb gilt es auch hier die entsprechende Medikation mitzuführen, um schnell handeln zu können. Lieber sollte etwas auf Bedarf mitgenommen werden, als das man dann mitten in Spanien nach dem passenden Medikament suchen muss. Ist eine Allergie bekannt, dann kann man diese Mittel natürlich auch schon vorher nehmen, sodass die Symptome gar nicht erst auftreten. Dann kann unbeschwert und entspannt die Natur genossen werden und alle haben eine tolle Zeit, ein zweites Set kann übrigens auch helfen, so kann eines im Wohnwagen oder Wohnmobil gelassen werden und das andere wird mitgeführt.
Einen Augenblick bitte...
© 2021 Maennerhelden GmbH
Weiter einkaufen