Das Camping bietet für beinahe alle Generationen Abwechslung, Erholung, Aufregung und vor allem Spaß. In den vergangenen Jahren haben sich vermehrt eine Reihe von vollkommen neuen Camping-Features für einen gelungenen Outdooraufenthalt entwickelt. Das aufblasbare Zelt erfreut sich beispielsweise einer immer größer werdenden Beliebtheit.

Bei einem aufblasbaren Zelt handelt es sich um eine spezielle Art eines normalen Zelts. Der entscheidende Unterschied zu einem normalen Zelt ist, dass die Zeltkonstruktion nicht durch ein sogenanntes Gestänge getragen wird, sondern durch einfache Luftschläuche. Die verwendeten Luftschläuche ersetzen hierbei identisch den konservativen Aufbau durch Gestänge. Um ein aufblasbares Zelt aufzubauen, benötigen Nutzer lediglich einen Luftkompressor oder eine Luftpumpe. Der Aufbau ist von der Funktionalität her als einfach und unkompliziert zu beschreiben. So verwundert es auch nicht, dass ein Aufbau zumeist in nur wenigen Minuten vollzogen ist. Aktuell finden Interessenten aufblasbare Zelte auch unter der Bezeichnung Pop-up-Zelt. Da die Verkaufszahlen von Pop-up-Zelten in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen sind, gilt ein aufblasbares Zelt als eines der beliebtesten Zelttypen auf dem Markt für Zelte.

Die Haupteigenschaft eines aufblasbaren Zelts beim Camping ist primär die Einfachheit im Aufbau. Neben diesem Punkt überzeugt das Zeltmodell ebenso mit einem sehr geringen Gewicht, sodass Nutzer das Zelt einfach und unkompliziert transportieren können. Parallel hierzu ist die Stabilität dieser Modelle als hoch zu beschreiben, denn die Konstruktionen sehen Air Systeme in den Luftkammern vor, die eine größtmögliche Stabilität versprechen. Pop-up-Zelte stellen neue Zelttypen dar, die sich insbesondere im Aufbau von konservativen Zelten unterscheiden. So verwundert es nicht, dass bei dem Aufbau der Fokus nicht auf der Muskelkraft liegt, sondern, Ausdauer und Geschick eher von Interesse sind. Um einen einfachen Aufbau jedoch sicherzustellen, benötigt man eine Luftpumpe oder einen Kompressor.
Die eingebauten Luftschläuche in aufblasbaren Zelten sind aerodynamisch und können sich auch an geänderte Außenbedingungen, wie Windstärken anpassen. Hierdurch werden dann die Zeltwände in Summe nicht so stark belastet.

Das zugrundeliegende Gelände bildet einen ausschlaggebenden Punkt bei der Wahl des aufblasbaren Zelttyps. In diesem Zuge ist zwingend zu bedenken, dass sich für den Aufbau eines Zelts ein gerader Untergrund empfiehlt. Offizielle Zeltplätze bietet zumeist eine Grasfläche für Zelte an. Gras bildet einen optimalen Untergrund, da die Heringe zur Befestigung des Zelts, stabil in den Untergrund befestigt werden können. Aufgrund dessen sollten insbesondere Anfänger hier auf einen ebenmäßigen und passenden Boden achten, um den Aufbau nicht unnötig zu erschweren. Felsige Böden bzw. Böden, die zu feucht bzw. zu locker sind, sollten ebenso für einen Zeltaufbau gemieden werden. Zu bedenken ist ebenso, dass eine schräge Bodenfläche dazu führen kann, dass sich im Zelt vermehrt Wasser ansammeln und das ist zwingend zu vermeiden.

Grundsätzlich weisen Zelttypen unterschiedliche Komfortstufen auf. Es gilt, je größer ein Zelt ist, umso unflexibler wird man im Zuge des Aufbaus. Aufgrund dessen ist es zu empfehlen für kurze Aufenthalte eher kleinere Modelle zu wählen, da sich diese Zelte deutlich einfacher aufbauen lassen.
Ist es jedoch notwendig, aufgrund eines längeren Aufenthalts ein größeres Modell zu wählen, da Platz und Komfort im Mittelpunkt stehen, sollte zwingend auf den Untergrund geachtet werden, um einen einfachen Aufbau und eine schnelle Justierung des Zelts in den Boden zu gewährleisten.


Auf dem Markt für Pop-up-Zelte können unter anderem 2 Unterzelttypen von Pop-up-Zelten unterschieden werden:

  • Aufblasbare Zelte als Tunnelzelte
  • Aufblasbare Zelte als Wohnzelte


Bei einem Tunnelzelt handelt es sich um eine besondere Zeltkonstruktion. Ein solches Zelt besteht aus mehreren Kammern, die durch einen Tunnel im Ziehharmonikaprinzip verbunden sind. Es werden hier zur gleichen Zeit simultan gespannte Bögen gebildet. Durch diese Konstruktion erhält das Zelt die notwendige Stabilität und den Halt. Zu bedenken ist bei einem Tunnelzelt jedoch, dass aufgrund der hohen Breitseite eine starke Windanfälligkeit besteht und ein solches Zelt unter entsprechenden Außenbedingungen schnell instabil werden kann. Man sollte aufgrund dessen zwingend darauf achten, dass ein windgeschützter Ort für den Aufbau eines Tunnelzelts gewählt wird. Diese Zelte dienen im Übrigen oft als Schlafkabinen für mehrere Personen.


  • Das Zelt besitzt mehrere Schlafkabinen und ist deshalb für mehrere Personen sehr gut geeignet
  • Das Zelt kann schnell und unkompliziert aufgebaut werden.
  • Es kann sehr gut als Vorzelt genutzt werden und ist für Anfänger geeignet


  • Es sollte ein stabiler Untergrund für den Aufbau gewählt werden
  • Dieser Zelttyp verfügt eine große Windanfälligkeit aufgrund der großen Breitseite

Zusammenfassend ist bei der Wahl eines Tunnelzelts zu beschreiben, dass auch hierbei gilt, umso größer ein Tunnelzelt ist, umso anspruchsvoller ist der Aufbau. Insbesondere Anfänger sollten zwingend den Aufbau vor der ersten Nutzung einmal proben, damit beim späteren Aufbau keine Komplikationen eintreffen.


Der prägnanteste Vorteil bei einem Wohnzelt ist der Faktor Platz. Man findet je nach Größe dieser Modelle, sowohl einzelne Schlafkabinen sowie Stauraum oder gar einen Aufenthaltsraum. Die grundlegenden Aufbauten eines Tunnelzelts werden in einem Wohnzelt integriert und ergänzt sowie mit mehr Komfort abgerundet. Insbesondere Familien können ein Wohnzelt für längere Ferienaufenthalte sowie für Ausflüge hervorragend nutzen.

  • Nutzer finden viel Platz und ausreichend viel Stauraum sowie parallel einiges an Komfort
  • Diese Zeltart bietet einen stabilen Aufbau

  • Der Aufbau kann etwas Übung abverlangen und ist mitunter kompliziert
  • Anfänger benötigen zum Aufbau etwas Übung
  • Nutzer benötigen eine stabile Freifläche für eine solche Zeit
  • Es ist vergleichsweise teuer und bietet nur eine geringe Flexibilität

Die Investition in ein Wohnzelt ist preislich intensiver als die Investition in ein kleineres Tunnelzelt. Dennoch kann sich die Investition, insbesondere für längere Aufenthalte und Familienausflüge durchaus lohnen.


Grundsätzlich kann man nicht für jedes Zelt und jeden Zelttypen die verwendeten Materialien der Hersteller pauschalisiert aufzählen und erläutern. Hierzu gibt es eine zu große Bandbreite an Möglichkeiten. Es gibt jedoch eine Reihe von verbindlichen Standards auch bei diesem Zeltypen, die Nutzer besser beachten. Außenzelte sollten aufgrund des Außeneinsatzes beispielsweise beschichtet sein und eine hohe Beständigkeit gegen die UV-Strahlung aufweisen. Ergänzende Lüftungsöffnungen sind ebenso empfehlenswert. Parallel zu diesen Eigenschaften sollte ebenso die Wasserdichte gewährleistet sein, da die Bodenwannen im Regelfall in das Innenzelt eingenäht sind, kann hier auch von unten her der Untergrund als vollständig wasserdicht beschrieben werden. Das Außen- sowie das Innenzelt bestehen zudem aus Polyester. Die Fenster werden aus Mesh angefertigt oder sind häufig auch aus PVC-Klarsichtfenstern gefertigt. Im Regelfall ist ein Wohnzelt für 5 Personen geeignet und hat standardisierte Maße von 3,60 m in der Länge sowie 3,20 m in der Breite.


Bei dem Kauf eines aufblasbaren Zelts sollten dringend ein paar Kriterien beachtet werden, um auch das persönlich am besten passenden Zelt zu finden.

  • Die Größe des Zelts sowie die Art
  • Der Komfort des Zelts
  • Das Material des Zelts

Für den Kauf ausschlaggebend ist sicherlich der persönliche Anspruch. Käufer sollten aufgrund dessen auch immer beachten, für welche genauen Zwecke ein aufblasbares Zelt gekauft werden soll. Ist die Familie groß und Familienausflüge häufig, dann bieten sich größere Modelle zwangsläufig an. Sollte ein entsprechendes Zelt eher für Partyzwecke genutzt werden oder für Anlässe, wie eine Messe, so ist ein entscheidendes Kriterium sicherlich in der Stabilität zu suchen.

Je nach Anspruch ist auch immer der Faktor des zu erwartenden Komforts zu beachten. Möchte der Nutzer eher ein einfach aufzublasendes Modell mit komplexen Innentaschen oder möchte man lieber schnell und unkompliziert einen Kompressor zum Aufblasen des Zelts verwenden. Hier muss jeder Käufer die passenden Kriterien für sich identifizieren und berücksichtigen.

Das verwendete Material beim Kauf eines aufblasbaren Zelts ist ebenso wichtig. Käufer sollten auf robuste und wasserabweisende Bodenplanen achten. Auch die Wahl von wasserabweisenden Materialien ist hier dringend zu empfehlen.


Bei Kauf eines aufblasbaren Zelts handelt es sich um ein Utensil, dass auch Brüche und Schadensmerkmale aufweisen kann, die gegebenenfalls zu reparieren sind. Erfahrungsgemäß leiden solche Zelte zwangsläufig auch unter einem ständigen Auf- bzw. Abbau an den Nähten erheblich. Zudem können ebenso Fremdkörper Schäden an den Materialien hinterlassen. Im Regelfall befinden sich die Schläuche geschützt unter Reißverschlüssen, sodass hier Schäden vermieden werden können. Als gängige Ersatzmittel haben sich zusätzliche Ventile oder auch eine weitere Pumpe als positiv erwiesen, um hier bei Abnutzungs- oder Beschädigungssituationen sofort agieren zu können. Sollten ernsthafte Komplikationen und Problemstellungen auftreten können Zelte auch im Fachhandel zur Reparatur gegeben werden, um eine möglichst kostengünstige und unkomplizierte Reparatur bewerkstelligen zu können. Empfehöenswert ist es ebenso sich im Vorfeld nützliche Tipps und Ratschläge von erfahrenen Campern zu holen, wie mit Raparaturfällen umgegangen werden kann.
Einen Augenblick bitte...
© 2021 Maennerhelden GmbH
Weiter einkaufen