Wasseraufbereitung

Vor allem Menschen die in der Natur Campen gehen und dort unterwegs sind, wissen dass lange Wanderungen und sportliche Aktivitäten viel Wasser im Körper verbrauchen, welches natürlich wieder eingeführt werden muss. Oft ist man zudem im Sommer auf einem Camping Platz, sodass auch hier eine große Menge an Trinkwasser benötigt wird. Deshalb sollte immer ausreichend Wasser verfügbar sein, doch was ist wenn der nächste Supermarkt viele Kilometer weit weg ist oder das Wasser einfach mal ausgeht?

Oft hat ein Wohnmobil oder ein Wohnwagen auch gar nicht so viel Platz im inneren, um kanisterweise Wasser mitzuführen. Da wäre es doch auch mal praktisch, wenn dass Wasser einfach aus einem stehenden oder fließenden Gewässer getrunken werden könnte. Und das ist auch möglich, mit den entsprechenden Filtern oder Kartuschen, die dieses Wasser aufbereiten. Eine Wasseraufbereitung ist jedoch nicht nur etwas für Profi Outdoor Camper, sondern auch Anfänger können das mit ein paar einfachen Tipps umsetzen. So wird der Urlaub zu einem echten Abenteuer und wer sich selber verpflegen kann, ist nicht auf externe Angebote angewiesen. So wird man zu einem echten Abenteurer, kann selbst der Natur strotzen und ist vollkommen frei.

Auch wenn man auf Ausflügen in die Natur oder das Gebirge immer Wasser dabei haben sollte, kann es sein, dass dieses auch mal ausgeht. Doch gerade bei Sonne und an langen Tagen sollte ausreichend getrunken werden, da sonst Kopfschmerzen oder Ohnmacht folgen können. Doch mit mobilen Wasserfiltern und dem entsprechenden Behälter kann nichts schief gehen und man hat quasi einen unbegrenzten Wasservorrat immer dabei. Beim Camping ist die Aufbereitung des Wassers sehr hilfreich.

Aus einem See oder Fluss sollte nie einfach so getrunken werden, doch mit den entsprechenden Hilfsmitteln, werden die Keime aus dem Wasser entfernt und es kann ganz einfach und entspannt konsumiert werden.

Egal wo man sich gerade befindet, beim Camping gibt es eigentlich immer irgendwo in der unmittelbaren Umgebung Wasser. Dieses kann man dann in eine Flache füllen und mithilfe einer chemischen Tablette trinkbar machen. Diese Tabletten lösen sich dann im Wasser auf, töten die Keime ab, beziehungsweise neutralisieren diese und es ist für den Körper komplett ungefährlich. Theoretisch kann man so sogar das Wasser aus einer Pfütze trinken. Eine solche Tablette passt in jeden Rucksack, allerdings sollte auch immer wieder Menge an Wasser überprüft werden, die durch eine einzelne Tablette gereinigt werden kann. So wird die leere Wasserflasche schnell mit Wasser gefüllt, gereinigt und schon kann man den Durst löschen.

Das Wasser wird entkeimt, es ist sofort genießbar und die Hilfsmittel sind einfach zu transportieren. Tabletten sind also die eine Möglichkeit, um Trinkwasser herzustellen, die andere ist ein richtiges Filtersystem, welches ebenfalls Wasser aus einem See oder Bach in Trinkwasser verwandeln kann. Die Filter sind ebenfalls recht schmal, können aber trotzdem so gut wie alle Keime aus dem Wasser entfernen. Die Filter sind in der Regel aus Keramik oder einem Kunststoff und sind somit sehr handlich. So passen diese in jeden Rucksack und könne einfach mitgeführt werden. Ein Pumpe sorgt dafür, dass das Wasser durch den Filter gepresst in einen Behälter gelangt. Dann ist es sofort trinkfertig und kann genossen werden.

Diese Filter sind sehr handlich und können leicht mitgenommen werden, fasst 100 % der Keime werden vernichtet und sie sind für jeden Wasser sehr gut geeignet. Zudem funktioniert der Prozess sehr schnell. Beachtet man diese Tipps so können auch Anfänger unbeschwert mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil in abgelegene Orte fahren und dort einige Zeit ausharren.

Damit auch im Wohnmobil selber immer frisches und vor allem keimfreies Wasser verfügbar ist, bedarf es einer stetigen Reinigung es Tanks. Mindestens einmal im Jahr, besser sogar noch häufiger sollten daher Ablagerungen entfernt werden. Alle Stellen die erreicht werden können, sollten dabei zunächst per Hand gereinigt werden. Zudem ist es sinnvoll, die Leitungen mit einer dünnen Bürste zu reinigen, sofern dies möglich ist. Anschließend kann mit einem geeigneten Mittel desinfiziert werden. Dazu gibt es verschiedene Reiniger, die in den Tank gegeben werden, sodass dort sehr gründlich alle Keime abgetötet und entfernt werden können. Dann wird Wasser hinzugegeben, welches dann durch alle Entnahmestellen abgelassen werden sollte. Das Abwasser kann dann gelegt werden, der Tank wird nochmal durchgespült und schon kann man sich wieder auf ein keimfreies Wasser verlassen.
Einen Augenblick bitte...
© 2021 Maennerhelden GmbH
Weiter einkaufen