Dosenöffner: praktische Helfer für den Campingurlaub ? handlich oder elektrisch


Für einen Campingurlaub benötigt man etliches Zubehör. An einige Dinge denkt man möglicherweise nicht sofort, deshalb sollten sich Anfänger eine Packliste schreiben, um keinen wichtigen Gegenstand zu vergessen. Vieler Camper packen sich schon vor dem Urlaub ein paar haltbare Lebensmittel in Dosen ins Gepäck. Ist man dann auf dem Campingplatz, müssen die Dosen aber auch geöffnet werden, wenn man etwas aus ihrem Inhalt zubereiten möchte. Deshalb ist es wichtig, einen guten und praktischen Dosenöffner einzupacken. Sie sind in der Regel angenehm klein und passen problemlos in jedes Gepäck. Sie sind trotz ihrer geringen Größe ziemlich robust, sodass sie ihren Einsatzzweck bestens erfüllen. Mit diesen Tipps können Camper ihren Urlaub somit optimal auskosten.


Wer in den Campingurlaub fährt, sei es mit einem Dachzelt oder mit dem Faltcaravan, plant meist alles sehr detailgetreu durch. Das beginnt bei den verfügbaren Campingplätzen bis hin zu den Ausflugszielen. Sogar die Gepäckliste wird akribisch aufgestellt und abgearbeitet, was auch zu den empfohlenen Tipps gehört. Die grundlegende Ausstattung, zum Beispiel Zelt, Matratze und Schlafsack, ist wohl am schnellsten eingepackt. Doch man sollte noch an andere wichtige Gegenstände denken, die einem vielleicht nicht sofort einfallen. In den meisten Fällen packt man sich vor seiner Reise Suppen, Obst und Gemüse in Dosen ein. Da darf ein Dosenöffner natürlich nicht fehlen.

Sehr wahrscheinlich möchte man beim Campen auch kühle Getränke genießen, die möglicherweise mit einem Kronkorken verschlossen sind. Hier hilft entweder ein Flaschenöffner oder der Dosenöffner hat eine Flaschenöffnerfunktion. Diese Werkzeuge sind demnach unverzichtbar im Campinggepäck, denn man möchte schließlich eine sorgenfreie, lockere und unvergessliche Urlaubszeit erleben.


Dosenöffner fürs Camping sind sehr vorteilhaft, vor allem auch für Anfänger. Das sind die Pluspunkte:

  • Öffnen von haltbaren Lebensmitteln in Dosen
  • Öffnen von Getränken mit Kronkorken
  • immer einsatzbereit
  • handlich und klein
  • leicht verstau- und transportierbar


Ein praktischer Dosenöffner, welcher gut für den Campingurlaub geeignet ist, hat kompakte Maße, sodass er problemlos eingepackt und transportiert werden kann. Er ist trotzdem stabil und kann sehr sämtliche Arten an Verpackungen und Dosen öffnen. Doch es ist klar, dass es unter den Dosenöffnern unterschiedliche Arten gibt. Man kann sein bevorzugtes Modell je nach Einsatzzweck, Präferenzen und Geldbeutel auswählen. So gibt es zum Beispiel hochwertige Dosenöffner, die man nach der Benutzung zusammenklappen kann, sodass sie kaum Platz benötigen und stets überall hin transportierbar sind. Doch einige Camper mögen heute auch elektrische Varianten des Dosenöffners. Sie öffnen Dosen ohne Mühe und Kraft in ein paar Sekunden.

Diese Eigenschaften sollte ein Dosenöffner für den Campingplatz mitbringen:

  • kleine und kompakte Größe
  • leicht und handlich
  • praktisch und stabil
  • lässt sich zusammenklappen und mitnehmen
  • eventuell elektrisch


Mit etwas Glück besitzt man schon eines dieser Taschenmesser, de mit verschiedenen Werkzeugen ausgestattet sind. Oft enthalten diese einen Dosen- sowie einen Flaschenöffner. Für Notfälle hat man damit bereits vorgesorgt. Solch ein kleines Multifunktionstaschenmesser ist dennoch nur ein praktisches Werkzeug, wenn man unterwegs ist und eine einzelne Dose öffnen möchte. Will man mehrere Dosen öffnen, ist ein größerer Dosenöffner empfehlenswert.


Außer einem Dosenöffner benötigt man beim Camping noch andere Werkzeuge für allerlei Situationen. Diese werden mit Sicherheit immer mal wieder genutzt. Ein Beispiel ist ein Gaskocher. Mit ihm können Mahlzeiten erwärmt werden, zum Beispiel aus der Dose, doch es lassen sich je nach Modell auch aufwändige Speisen zubereiten.

Kompakte Kocher mit Gaskartuschen sind sehr beliebte Modelle bei Rucksacktouristen und Wanderern. Der Grund liegt darin, dass sie sich sicher und leicht bedienen lassen. Gleichzeitig sind sie pflegeleicht und wartungsarm.

Wer gern Trekking-Touren unternimmt, profitiert von einem Gaskocher samt Gaskartusche sowie Flamme. Diese Modelle wiegen weniger als 0,5 kg und passen in den Rucksack, ohne viel Platz zu beanspruchen.

Zum Entzünden der Flamme genügt ein Streichholz oder ein normales Feuerzeug. Es gibt alternativ Gaskocher mit Piezo-Zündung. An solchen Modellen erfolgt das Entzünden der Flamme mit dem Drücken des Knopfes.

Wer länger auf einem Campingplatz bleibt oder bei ein Festival besucht, muss nicht unbedingt auf die Größe und das Gewicht des Gaskochers achten. Soll für zwei oder mehr Personen gekocht werden, lohnt sich ein Modell mit zwei oder drei Flammen. Diese Geräte besitzen zwei bis drei Kochstellen, welche in der Regel von einem robusten Gehäuse mit einem Klappdeckel umgeben sind, was Schutz vor Wind bietet.

Geeignet sind auch Mehrstoffkocher, denn sie sind flexibel in der Auswahl der Brennstoffe. Vor allem in weit entfernten Ländern kann es sein, dass Gaskartuschen nicht verfügbar sind. In die Brennstofflasche des Mehrstoffkochers kann man Benzin oder Spiritus einfüllen und so ein Gerät kann auch im Gebirge problemlos genutzt werden. Mit einem Spirituskocher oder einem Benzinkocher mit zwei Flammen gelingen auch aufwändigere Mahlzeiten für den größeren Hunger.

Im Campingbedarf gibt es sogar Campingkocher, die kein Gas benötigen. Für alle Naturfans, die au natürliche Energie beim Kochen zurückgreifen wollen, sind Raketen- oder Campingbacköfen sinnvoll. Die Brennmittel dafür sind Briketts, Kohle oder Holz. Die Geräte wiegen etwa 6 Kg, daher sind sie eher etwas für einen längeren Campingplatzaufenthalt als für kurze Rucksack-Touren.

Im Gegensatz zu Gaskochern entstehen bei Campingbacköfen keine Abfälle und daher sind sie sehr umweltfreundlich. Wer einen normalen Gaskocher nutzt, sollte immer seinen Abfall korrekt entsorgen. Die Umwelt und die Mitmenschen sind dankbar dafür.

Einen Augenblick bitte...
© 2021 Maennerhelden GmbH
Weiter einkaufen