Der CEE-Stecker und was es zu beachten gilt

Der blaue CEE-Stecker wird auch als Camping- oder Caravanstecker bezeichnet, da dieser Stecker sich optimal für das Camping und für das Wohnmobil eignet. Von der erzielbaren Leistung her unterscheidet dieser sich nicht vom herkömmlichen Schutzkontaktstecker für zu Hause, jedoch ist ein CEE-Stecker auf den Dauerbetrieb ausgelegt. Dies ist vor allem an den langen Kontaktstiften zu erkennen, die zudem einen passenden Halt der Kontakte garantieren.
Der Deckel garantiert vor allem einen Schutz vor Fremdkörpern und Wasser. Wenn die Camper auf der Suche nach Strömen bis zu 16A für das Reisemobil sind, sollten diese sich für einen CEE-Stecker entscheiden.

CEE-Stecker und -Steckdosen für Camping und Caravan erkennen die Camper schnell durch die blaue Farbe. Die blaue Farbe zeigt einen zugelassenen Spannungsbereich von 200 bis 250Volt und einen Frequenzbereich der Höhe von 50/60Hz an. Gesichert ist eine 3polige Stromversorgung mit CEE-Steckern im Campingbereich mit 16A. Das ist ausreichend, weil das Stromnetz auf dem Campingplatz mit 4A, 6A, 10A oder mit 16A abgesichert ist. Anfänger sollten sich auf dem Campingplatz vom Betreiber passende Tipps holen.

CEE ist die Abkürzung für „Commission on the Rules for the Approval of the Electrical Equipment“ und bedeutet „Internationale Kommission für die Regelung der Zulassung elektrischer Ausrüstungen“. So gibt es die CEE-Stecker für unterschiedliche Bereiche. Die sogenannte Rundsteckvorrichtung fundiert dabei auf dem internationalen IEC-Standard 60309, welcher grundsätzlich für Stecker, Kupplungen und Steckdosen für industrielle Anwendungen gültig ist.

- In der Schweiz brauchen die Camper eine besondere SEV-Kupplung

- In Südeuropa ist oft auf älteren Campingplätzen ein Schuko-Adapter notwendig

- In Großbritannien wird ein Adapter für den Anschluss BS 1363 gebraucht, welcher „british 3-Pin“ genannt wird.

Wenn die Urlauber auf dem Campingplatz ankommen, ist es meistens die erste Arbeit, dass ein Stromanschluss gesucht wird. Wenn das Fahrzeug steht, wird der CEE-Stecker in der Station des ihres Campingplatzes gesteckt und mit einer CEE-Eingangssteckdose des Wagens verbunden. Die Versorgung mit Strom des Wagens hat den höchsten Vorrang. Wenn der CEE-Stecker 3polig in der CEE-Steckdose steckt, werden die Batterien verschont und die Elektrogeräte im Camper funktionieren, wenn es die Absicherung auf dem Campingplatz zulässt, zu 100 Prozent.

Mit einer Kabeltrommel für das Camping ist das 25 Meter lange CEE-Kabel optimal verstaut und nach Verwendung schnell wieder verfügbar verpackt. Gute CEE-Trommeln haben zudem verschiedene Schutzkontaktdosen und meistens eine zusätzliche CEE-Dose für die Nutzung im Außenbereich. Dies sorgt für eine hinreichende Stromversorgung im Vorzelt für die Lampen, Herdplatten oder die Kühlbox. Falls die Camper mehr Stromquellen brauchen, gibt es einen CEE-Verteiler mit verschiedenen CEE- und Schuko-Dosen.

Die meisten elektrische Geräte brauchen den Kraft- oder den Dreiphasenwechselstrom, der Dreh- oder Starkstrom genannt wird. Wenn ein derartiges Gerät über den Stecker betrieben wird, kommt oftmals eine CEE-Steckverbindungen zur Anwendung.
Wichtig zu wissen ist dabei, wie eine 16A-CEE-Steckdose an den Stecker angeschlossen wird und was hierbei zu beachten ist.

Für einen Anschluss an die CEE-Steckdose wird eine Leitung bzw. Ein Kabel gebraucht, das 5 Adern besitzt. Der zu nutzende Querschnitt der Leitung hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Dazu gehören unter anderem die Umgebungstemperatur sowie die Verlegeart und dies kann nicht pauschal ermittelt werden.

Zuerst wird das untere Teil der Steckdose am jeweiligen Ort der Installation montiert. Dazu werden die Löcher auf den Wandbereich übertragen. Wenn die Löcher eingebohrt und mit Dübeln verkleidet wurden, dann kann die Leitung so vermantelt werden, dass im Anschluss noch wenige Zentimeter des Mantels in die Steckdose ragen. Im Anschluss wird die Leitung durch die Kabelführung in die Steckdose geführt und das untere Teil der CEE-Steckdose an der Wand gesichert.

Wird von vorn in die Steckdose geschaut, dann befindet sich der Anschluss für den Schutzleiter auf der 6-Uhr-Stellung. Dies wird auch durch die Anzeige „6h“ auf der CEE-Steckdose gezeigt.
Links neben dem Leiter befinden sich der erste Außenleiter und direkt daneben der zweite und der dritte Außenleiter. Zugleich ist der Neutralleiter zwischen dem Schutz- und dem dritten äußeren Leiter zu finden. Entsprechend müssen ebenfalls die Adern angeschlossen sein.
Meist sind die Anschlüsse direkt mit den passenden Bezeichnungen oder noch mit den passenden Farben der Adern markiert. Die Isolierlänge für die jeweiligen Adern ist in aller Regel zugleich mit angegeben.

Die CEE-Stecker, -Steckdosen und - Adapter sind in unterschiedlichen Ausführungen und Größen erhältlich. Die Kabel sind dabei mit einer Länge von bis zu 40 Metern im Handel erhältlich und stellen die optimale Lösung dar, um den Abstand von der CEE-Steckdose zum Wohnwagen auf dem Campingplatz zu verbinden. Es gibt verschiedene Modelle der CEE-Stecker wie zum Beispiel:

Ein solcher abgewinkelter Stecker für den Campingplatz kann in die CEE-Steckdose an der Wand des Reisemobils gesteckt werden und ein zusätzlicher Ausgang für 230 Volt ist auf der hinteren Seite der Steckdose zu finden. Solche Rundsteckverbindungen sind farblich verschiedenen und daher steht bei einem Frequenzbereich in Höhe von 50 bis 60 Hz:

- Violett für den Spannungsbereich von 20 bis 25 Volt

- Weiß bedeutet 40 bis 50 Volt

- Gelb für den Bereich von 100 bis 130 Volt

- Blau für den Spannungsbereich von 200 bis 250 Volt und

- Rot für 380 bis 480 Volt

Sämtliche Stecksysteme haben gemeinsam, dass durch die verschiedenen Bauweisen es unmöglich ist, versehentlich Buchsen und CEE-Stecker unterschiedlicher Stromstärken zu verknüpfen.

Die beiden gewöhnlichsten Steckverbinder sind einerseits die in roter Farbe für den Dreiphasenwechselstrom mit einem Schutz- und Neutralleiter sowie einer Spannung von 400 Volt. Zudem hat die blaue Verbindung, der Stecker, einen Außenleiter und Schutz- sowie Neutralleiter und ist für die Spannung von 230 Volt vorgesehen. Dies sind die sogenannten L+N+PE-6h-Verbinder. Hierbei bedeutet das L, dass es sich um einen stromführenden Leiter handelt, PE ist ein Schutzleiter und N steht für einen geerdeten Neutralleiter, welcher auf einer Stellung von 6 Uhr und damit deponiert ist.

Beim Design eines Steckverbinders legten die Hersteller großen Wert auf eine beste Energieübertragung durch große Flächen für den Kontakt zwischen den Steckerstiften und den Buchsen der Steckdose. Für die CEE-Buchsen werden Messinghülsen mit Spannfedern aus Stahl genutzt, die geschlitzt sind. Hierdurch ist die komplette Mantelfläche zum Stromübergang wirkungsvoll und zugleich wird eine unerwünschte Erwärmung bei einer zu hohen Belastung mit Strom vermieden. Die Herstellung dieser CEE-Stecker ist genormt, sodass keine Stecker erhältlich sind, welche nicht den anspruchsvollen europäischen Anforderungen zur Sicherheit entsprechen. Zudem sind die Stecker sehr viel robuster als die aus dem Haushalt bekannten Schukostecker. Diese sind vor Wasser geschützt und auf Dauer mit 16 Ampere zu belasten.

Um die passende Spannung muss sich der Camper in Europa keine großen Gedanken machen. Grundsätzlich liegt diese bei 220 bis 230 Volt. Zudem haben die meisten Campingplätze Versorgungssäulen, in welche der CEE-Stecker passt. Viele Campingplätze jedoch nutzen landestypische Stromanschlüsse. Hierfür benötigt es einen passenden Adapter. In diesem Fall gibt es für die Anfänger die passenden Tipps vom Betreiber des Campingplatzes.

Einen Augenblick bitte...
© 2021 Maennerhelden GmbH
Weiter einkaufen